THRIUMPFTAG in Kandel
35. Bienwald – Marathon am 14.03.2010

Bei knapp über Null Grad war es für die 1649 Teilnehmer kein“ Frühjahres - Klassiker eher ein Winterlauf. Schnee am Streckenrand und einige Streckenabschnitte am freien Feld entlang sehr windanfällig.

Vom Start ( pünktlich um 10Uhr ) ging es ca.3 Km in Richtung Bienwald. Der Waldkurs ist windgeschützt und deshalb die ideale Marathonstrecke um schnelle Zeiten laufen zu können. Mein großer Laufbruder (Rolf Siegel) startete verletzt ( Oberschenkelprobleme ) hat am letzten Dienstag das Training abgebrochen und läuft seit Tagen mit einem Zinkleinverband rum und weiß nicht ob es heute für die ganze Strecke reichen wird.

Für mich steht fest „ heut geht was“!

Meine letzten guten Trainingseinheiten mit Bestzeit bei 200 Meter in der Halle mit 33 Sekunden ( ..besten Dank an Volker der mich gepuscht und motiviert hat ) sowie bei 2 großen Runden ( 15 KM ) im Dienstagstraining in 1:19 Stunden ( ..besten Dank an Stefan der mich anführte) bestärken mich. Wir laufen lange Zeit zusammen ( bis KM 25 ), reden nur das notwendigste ( Tempo 5:30 ). Nur gelegentlich frage ich nach Rolfs Verletzung.

- KM 18 - Plötzlich ein Windschattenläufer hinter uns der uns eine Weile verfolgt!

- KM 22 - Zwei coole Koblenzer Mädels ( ..tolle Optik, alles perfekt) laufen souverän auf uns auf. Sie sind beide super bestückt (mit Trikot, Getränkegürtel…). Wir plaudern nett miteinander. Antje feuert immer wieder andere Läufer/innen an und somit wohl auch sich selbst. Bettina besticht durch „Idealform(en) „ (..einfach Traumfrau ). Rolf und ich sind sehr beeindruckt!

Wir haben ständig die „Unter 4 Stunden-Läuferin“ ( mit gelben Ballon ) vor Augen und ziehen mit Antje und Martina das Tempo etwas an ( …der Windschattenläufer lässt sich etwas fallen bleibt aber auf Tuch bzw. Rückenfühlung ).Auf der Strecke fast nichts los – keine Gänsehautatmosphäre , keine Stimmung und trotzdem alles recht kurzweilig.

-KM 25 – Ich schnappe mir die auf der Strecke platzierte Getränkepulle mit Spezialmix und verliere Rolf ( mit Traum - Mädels ). Nach meiner Getränke und Pippipause komme ich nur sehr zäh wieder an die Ballon - Läuferin heran. Rolf ist bereits ca. 200 Meter davor und die Mädels noch etwas weiter ( ..mir unbegreiflich wie Rolf die Mädels hat vorbei ziehen lassen).

-KM 35 – Endlich erreiche ich den gelben Ballon und denke (..aber nur kurz) ob es nicht zu dreist ist, einfach an der kleinen Gruppe vorbei zu ziehen und weiter die Verfolgung auf Rolf und Mädels fortzusetzen. Ohne Probleme lasse ich die kleine Gruppe hinter mir (achte natürlich bei diesem Überholmanöver auf meine Körperhaltung und Optik) . Nun habe ich Rolf ( ..hallo, der ist doch verletzt und läuft und läuft fällt mir gerade ein) und die Mädels im Visier!

-KM 37 – Ich stöpsele mir die Ohrhörer rein und laufe nun „beschwingt im Takt“ weiter in Richtung Rolf, Mädels und Zieleinlauf. Gerne würde ich Rolf rufen (..mach doch mal langsamer) aber die Entfernung ist doch zu groß. Beim Zieleinlauf sind wir gerade mal 10 Sekunden von einander entfernt (Rolf musste gegen Ende Schmerz bedingt doch etwas an Tempo raus nehmen)! Wir finishen als 403. und 404. ( ..von 736 Marathonis). Ich habe endlich die Marke unter 4 Stunden geknackt (wird aber auch Zeit) und finishe mit phantastischen 3:56:04. Rolf ist stolz auf seinen kleinen Laufbruder und ich bin stolz auf den großartigen Kämpfer.

FAZIT: Auch verletzt komme ich an Rolf nicht vorbei – trotzdem für uns beide ein Triumpftag.

SONSTIGES: Kandel ist 66 Km von Mannheim entfernt und liegt zwischen Karlsruhe und Landau. Der Sieger gewinnt das Event mit 2:29:29. Beste Frau siegt mit 3:01:33. Wichtiger Termin für Bestzeitenhungrige – nächster Kandel - Marathon findet am 13.03.2011 statt.

Meine nächsten Ziele: Bestzeiten auch für die Distanzen 10 Km und Halbmarathon!

Andreas Kambouris